ws70018

Nur frisch nur frisch gesungen

WS 70018
In den Korb
  • Beschreibung
  • Mehr

Alte Volkslieder in Schweizer Mundart und Deutsch und zu Volksliedern gewordene Schlager und Mundarthits
Klavier (Gitarre)

Info:
Das Hauptkriterium für die Auswahl der Lieder war, dass sie einen grossen Bekanntheitsgrad und eine grosse Beliebtheit bei der Deutschschweizer Bevölkerung haben.

Inhalt:

Ach, wie churzen üsi Tage
All Morgen ist ganz frisch und neu
Alle Vögel sind schon da
Alles neu macht der Mai
Alles schweiget
Am Brunnen vor dem Tore
Am Himmel stoht es Sternli
Am Thunersee
An einem Sommermorgen
Änneli, wo bisch geschter gsy?
Auf des Munots altem Turme
Auf, auf ihr Wandersleut
Aus grauer Städte Mauern
Bärn du edle Schwyzerstärn
Bärnbiet
Bärnermarsch
Bei einem Wirte wundermild
Bergvagabunden
Bunt sind schon die Wälder
Chumm mir wei ga Chrieseli gwinne
D Zyt isch do
Da höch uf de Alpe
Danket, danket dem Herrn
Das Laub fällt von den Bäumen
Das Wandern ist des Müllers Lust
Dei oben uf em Bärgli
Der Früelig isch ou scho uf d Bärge cho
Der Hans im Schnäggeloch
Der Mai ist gekommen
Der Mond ist aufgegangen
Der Uschtig wott cho
Dert äne em Bärgli
Die Blümelein sie schlafen
Die Gedanken sind frei
Die goldne Sonne
Die Nacht ist ohne Ende
Dr Schacher Seppli
Dr Trueberbueb
Dr Tyfel isch gschtorbu
Du, du liegst mir im Herzen
Dur s Oberland uf, dur s Oberland ab
E gschänkte Tag
Ein Vogel wollte Hochzeit machen
Es Burebüebli
Es klappert die Mühle
Es schneielet, es beielet
Es tönen die Lieder
Es wott es Froueli z Märit gah
Frère Jaques
Freut euch des Lebens
Froh zu sein
Fuchs, du hast die Gans gestohlen
Gang rüef de Bruune
Geh aus mein Herz und suche Freud
Gilberte de Courgenay
Griess Gott Bääseli
Grosser Gott wir loben dich
Grüss Gott, du schöner Maien
Guete Sunntig mitenand
Guten Abend, gut Nacht
Guter Mond, du gehst so stille
Hab oft im Kreise der Lieben
Hab Sonne im Herzen
Han amene Ort es Blüemli gseh
Hans Spielmann
Hejo, spannt den Wagen an
Herr bleibe bei uns
Hoch auf dem gelben Wagen
Höch ob de letschte Matte (S Chilchli)
Horch, was kommt von draussen rein
Hört ihr Herrn und lasst euch sagen
Hüaho, alter Schimmel
I bin ein Italiano
I Mueters Stübeli
Ich bin ein Schweizerknabe
Ich geh durch einen grasgrünen Wald
Ich hatt einen Kameraden
Ich weiss nicht, was soll es bedeuten
Im Aargau sind zwöi Liebi
Im Frühtau zu Berge
Im Märzen der Bauer
Im schönsten Wiesengrunde
Im Wald und auf der Heide
In einem Polenstädtchen
In Grindelwald
Kein schöner Land in dieser Zeit
Komm lieber Mai
Kuckuck, Kuckuck rufts aus dem Wald
Kufsteiner Lied
La Pastorella
Là-haut sur la montagne
Leise rieselt der Schnee
Leise zieht durch mein Gemüt
Leit uns in allen Dingen
Lili Marleen
L'inverno l'è passato
Lobe den Herren
L'on dit que la plus belle
Lueg use, der Winter isch uuf und dervo
Lueget vo Bärge und Tal
Lustig ist das Zigeunerleben
Mäiteli, wenn du witt go tanze
Mein Vater war ein Wandersmann
Mir Senne heis luschtig
Mit dem Pfeil, dem Bogen
Morge früe, wenn d Sunne lacht
Mues immer de ploogeti Hansli si
Muss i denn zum Städtele hinaus
My Bonnie is over the ocean
Myn Vater isch en Appezöller
Mys Müeti het mer brichtet
Nach em Räge schynt d Sunne
Niene geits so schön und luschtig
Nun ade, du mein lieb Heimatland
Nun danket alle Gott
Nun will der Lenz uns grüssen
O du liebs Ängeli
O mein Heimatland
Que sera, sera
Rote Wolken am Himmel
Roti Rösli im Garte
Rufst du mein Vaterland
S Brienzerbuurli
S Guggerzytli
S het deheim e Vogel gsunge
S isch äben e Mönsch uf Ärde
S isch mer alles eis Ding
S Landidörfli
S Ramseyers wei go grase
S Schwyzerländli isch nu chly
S Träumli
S wott aber e luschtige Summer gä
Sah ein Knab ein Röslein stehn
Schneewalzer
Schön ist die Jugend
Schöner Frühling, komm doch wieder
Schuemächerli, Schuemächerli
So nimm denn meine Hände
Stägeli uf Stägeli ab
Stets im Truure mues i läbe
Tär i nöd e bitzeli
Trittst im Morgenrot daher (Schweizerpsalm)
Übre Gotthard flüged Bräme
Uf de Alpe obe isch e herrlichs Läbä
Uf em Bärgli bin i gsässe
Un uf der Wält si kener Lüt
Unser Leben gleicht der Reise (Beresinalied)
Vo Luzärn uf Wäggis zue (Walzer)
Vom Aufgang der Sonne
Von ferne sei herzlich gegrüsset (Rütlilied)
Was isch doch o das heimelig
Weisst du wie viel Sternlein stehen
Wem Gott will rechte Gunst erweisen
Wenn alle Brünnlein fliessen
Wenn d Schneeballe blüejet im Mai
Wer recht in Freuden wandern will
Wie die Blümlein draussen zittern
Wie lieblich schallt durch Busch und Wald
Wie maches de die Zimmerlüt
Winter ade, scheiden tut weh
Wir sind durch die Welt gefahren
Wir sitzen so traulich beisammen
Wo Berge sich erheben
Wo die Nordseewellen
Wohlauf in Gottes schöne Welt
Zogän am Bogä
Zwei kleine Italiener